Debian 9 wird ohne Secure-Boot Unterstüzung veröffentlicht

Golem und Pro-Linux meldeten am 28. April 2017 dass das kommende Debian 9 (Stretch) ohne eine (UEFI)Secure-Boot Unterstützung veröffentlicht wird, da die Zeit bis zum Erscheinen des neuen Releases zu kurz ist. Auf der Mailingliste debian-devel-announce hat das Debian-Team dies begründet. Evt. wird die Secure-Boot Unterstüzung noch im Laufe der Lifetime von Stretch nachgereicht.

Meiner Meinung nach hat hier Debian ganz klar die Entwicklung der letzten zwei Jahre verschlafen. Viele Linuxdistribution haben dies bereits erfolgreich umgesetzt und in ihren letzten Releases mit implementiert. Mir sind zunehmend die (fehlenden) Entwicklungen bei Debian unverständlich. Als eine der wichtigsten Linuxdistributionen sollte Debian anders agieren - innovativer. Debian hinkt bei wichtigen Neuerungen und auch aktueller Software immer deutlich hinterher.

An einem Beispiel zu KDE möchte ich dies gerne schildern. In Debian (Stretch) wird die Version 16.08.3 der KDE-Applications kommen die am 10.11.2016 released wurde, als ca. sechs Monate später. Ebenso wird KDE Plasma in der Version 5.8.6 nach Stretch kommen das am 21.02.2017 veröffentlicht wurde. Insbesondere der erste Fall ist wenig erbaulich für den KDE-Nutzer, da hier in der aktuellen Version 17.04 jede Menge Verbesserungen an der Software und Fehlerbereinigungen vorgenommen wurden.

Dies ist meine persönliche Einschätzung bzw. Wertung dazu und die muss auch nicht unbedingt übertragbar sein auf andere Anwender von Debian.