Diaspora die Alternative zu Facebook & Co

Zu Facebook und Goggle+ gibt es eine brauchbare freie Alternative die auf der Software Diaspora basiert. Der Name Diaspora* wurde für das soziale Netzwerk übernommen. Die Technik hinter Diaspora beruht nicht auf zentrale Server, sondern auf dezentralen Knoten, sogenannten Pods. An diesen Pods kann man sich eine Benutzerkennung anlegen oder man kann gerne seinen Pod auf einen eigenen Server betreiben.

Das Zeichen * im Schriftzug am Ende des Wortes Diaspora* soll eine Pusteblume symbolisieren und ist zugleich das Logo von Diaspora.

Diaspora (Bild: Diaspora)

Eine Liste der Pods ist hier oder dort einsehbar. Am besten man wählt sich einen Pod aus dem eigenen Land aus, denn dann sind die Zugriffszeiten schneller. Der größte deutsche Pod ist geraspora.de.

Nach der Anmeldung an einem Pod, z.B. Geraspora, passt man am Besten zuerst sein Profile an. Unter “Meine Aspekte”, das sind Gruppen in dem man seine Nutzer denen man folgt einteilt. Die eigenen Interesse, sogenannten Hashtags werden im Menüpunkt “#Tags, denen du folgst” angelegt bzw. gelöscht. Diese thematischen Begriffe bzw. Schlagwörter beginnen immer mit dem Zeichen “#”, also z.B. #fahradfahren. Die Groß- bzw. Kleinschreibung spielt keine Rolle. Dein Stream enthält dann Artikel die mit den verschlagwortenden Begriff versehen worden sind. Je mehr Tags man anlegt desto mehr spezifische Meldungen bekommt man die einen potentiell interessieren könnten.

Diaspora

Einen Artikel auch Unterhaltung genannt verfasst man ganz oben auf der Seite in der Eingabebox “Beginne eine Unterhaltung…”. Formatierungen im Text werden nach Markdown-Syntax erstellt.

Diaspora


Ich bin bereits seit über zwei Jahren Diaspora auf dem Pod geraspora.de unter dem Namen bluelupo zu finden und verfasse dort gelegentlich Artikel.