Fazit zur Nutzung meiner googlefreien Smartphones

Teilen:

Ich nutzte jetzt schon seit mehreren Jahren ein googlefreies Smartphone von Oneplus, das Modell One veröffentlicht im Juni 2014. Dieses Modell habe ich damals neu gekauft und nach Ablauf der Garantie mit dem CustomROM LineageageOS bestückt. Zuerst mit installierten “Open Goggle Apps” (Open GApps) und seit ca. drei Jahren ohne die Google Services, also komplett googlefrei.

2017 kam dann Modell 3T von Oneplus (veröffentlicht im Oktober 2016) dazu, das ich gebraucht erworben habe. Dieses Modell hatte ich ebenfalls googlfrei mit LineageOS bestückt. Beide Modelle haben den AppStore F-Droid installiert, sowie den Aurora Store der einen anonymen Zugriff von googlefreien Smartphones auf den Playstore ermöglicht.

Aktuell habe ich von Oneplus das Modell 8 (veröffentlicht im April 2020) gebraucht erworben, das z.Zt. mit dem originalen Betriebssystem OxygenOS vom Hersteller versehen ist. Das Gerät bleibt bis auf weiteres unverändert, was das OS betrifft. Die Beweggründe, warum ich beim Modell Oneplus 8 wieder zurück bin bei einem Gerät mit den originalen vorinstallierten Googleservices, möchte hier nachfolgend erläutern.

Nach anfänglicher Begeisterung über ein googlefreies Gerät mit dem Modell One bzw. 3T, wich sehr schnell die Erkenntnis das es für bestimmte Apps bzw. Einsatzzwecke der Smartphones keinen adäquaten Ersatz für Apps aus dem Playstore gibt.

Im freiem Appstore F-Droid gibt es naturgemäß keine Apps die eine Abhängigkeit von den GoogleApps haben.

Im Aurorastore, Zugriff via einer gleichnamigen App, die einen anonymen Zugriff auf den Google Playstore ermöglicht, sind viele Apps ohne installierten Googleservices entweder nur sehr eingeschränkt oder gar nicht lauffähig auf den Geräten. In seltenen Fällen bieten die Hersteller spezielle Varianten ihrer Apps an, die ohne die Googleservices auskommen, z.B. der Messenger Threema oder Signal. Auch die Webbrowser-Apps Firefox und Vivaldi sind auch außerhalb des Google Playstore von den Herstellerwebseiten downloadbar und auf googlefreien Geräten ohne Einschränkungen nutzbar.

Eine weitere Einschränkung bei der Nutzung von LineageageOS bzgl. der verbauten Hardware, sprich Kamera, habe ich mit dem Modell 3T festgestellt. Die Originale Kamera-App von Oneplus macht deutlich bessere Bilder als die Kamera-App von LineageageOS oder auch die Opensource-App Opencamera aus dem F-Droid Store.

Natürlich muss man den Entwicklern von LineageageOS dankbar sein, das sie z.B. für das Modell Oneplus One immer noch ein wöchentlich aktualisiertes Update bereitstellen und das seit mehr als sieben Jahren nach dem Erscheinungsdatum des Smartphones.

Fazit

Aus diesen oben geschilderten Erfahrungen ziehe ich die Erkenntnis das der Einsatzes eines Smartphone ohne die Googleservices mit einem alternativen CustomROM in manchen Fällen schon sehr eingeschränkt ist und es keine alternativen Apps für die eingesetzte Hardware gibt.

Googles Android bewegt sich meiner Meinung in eine Sackgasse, da es zunehmend schwerer wird für die Entwickler von CustomROMs ein freie Alternative zu schaffen. Die Hardware Hersteller der Smartphones entwickeln zudem in den seltensten Fällen Opensource-Treiber für ihre eingesetzte Hardware, was wiederum den App-Entwicklern die Anpassung des Codes erschwert und sogar unmöglich macht.

Die Installation von CustomROMs, wie z.B. LineageOS, für aktuelle Smartphones ist bei vielen Smartphone Herstellern nicht gegeben. Dies ist nur einer der Gründe warum sich die Installation eines alternativen CustomROMs, anstatt des originalen vorinstallierten OS vom Gerätehersteller oft als nicht durchführbar erweist.


Quelle Teaser-Logo:
Icons erstellt von monkik from www.flaticon.com