KDE Plasma erhält ab Version 5.21 eine systemd Startoption

Teilen:

Wie David Edmundson’s Web Log (KDE Entwickler) in einem Artikel berichtet, soll Plasma eine systemd Startoption, anstatt der traditionellen Startscripte, ab der Version 5.21 bekommen. Beide Startmethoden sollen in Zukunft parallel unterstützt und weiterentwickelt werden. Der Start von Plasma ist sehr häufig hart codiert und besitzt wenig Konfigurationsmöglichkeiten. Hier setzt systemd an und bietet eine Anpassungsmöglichkeit seitens der Distributionsentwickler, als auch auf der Benutzerebene an.

Das soll über CGroups und Ressourcenbegrenzungen laut dem KDE Entwickler erreicht werden. Zusätzlich soll durch eine optimierte Speicherverwaltung eine bessere Betriebsstabilität erreicht werden.

Das Logging (Protokollierung) des KDE wird durch systemd einfacher zu handhaben sein, da dieser das als Grundfunktionalität bereits mitbringt. Zukünftig wird Plasma als systemd-Target starten (plasma-workspace.target). Alle anderen KDE Kerndienste liefern ihre eigenen service-Dateien aus, das der Plasma Workspace für eine vollständige Plasmasitzung benötigt.

Ausführliche Details sind im oben genannten Artikel von David Edmundson nachzulesen.