Migration meines Arbeits-PC zu KDE Neon erfolgreich abgeschlossen

Die Gründe der Umstellung habe ich in einen Artikel hier im Blog schon näher erläutert. Nun ging es vergangene Woche an die praktische Umsetzung inklusiver eines anstehenden Festplattentausches.

Die Systemdisk (SSD) wurde ebenfalls wieder durch eine SSD mit größerer Kapazität ersetzt (Samsung EVO 850 500 GB). Die Installation von Neon, von einem tagesaktuellen ISO auf einem USB-Stick, verlief wie gewohnt ohne Auffälligkeiten und Fehler durch.

Vor der Neu-Installation habe ich noch einen Backup der Daten vom “Altsystems” und der wesentlichen Configdateien erstellt. Somit konnte ich den reibungslosen Wiederherstellen meiner Konfiguration sicherstellen. Eine vollständige Paketliste des “Altsystems” war für die Neuinstallation sehr hilfreich. Daraus habe ich die Pakete extrahiert die ich auf meinem neuen System ebenso installiert werden sollten.

Mit Hilfe dieser Paketliste (pro Zeile ein Paketname) in einer Textdatei habe ich das per Kommandozeile schnell erledigt.

# apt-get install $(<paketliste.txt)

Das neu installierte KDE Neon enthält die Plasma Version 5.10.3, die KDE-Applications Version 17.04.2 und den Ubuntu LTS-Kernel in Version 4.8.0-58.

Die Konfiguration bzw. Einrichtung des KDE Desktop für drei User am System hat den wesentlichen Teil der Zeit der Migration verbraucht. Hier wollte ich von einer sauberen Grundlage aus das KDE-System aufsetzen.

Der Lohn ist nun ein stabiles Grundsystem mit topaktuellen KDE Desktop.